Schlechtwettercanyoning & Handyrettung

Eigentlich hat Kachelmannwetter jeden Tag für unsere Gegend Gewitter und Regenschauer angesagt – heute hatte er wirklich mal Recht: Gewitter und Starkregen bis 14:00. Nachdem wir aber einen Sim-Kartenadapter für Dani’s Telefon brauchten und der nächste Handyshop im italienischen Aquadolce lag haben wir uns entschlossen über die Grenze zu fahren und eventuell den Rio Barbaria zu probieren. 

Nach einer kurvenreichen Fahrt über niedrige aber steile Pässe sind endlich in Rochetta Nervina angekommen (50min für 9km Luftlinie)  stehen wir im Sonnenschein zunächst mal vor einer ganzen Reihe von Verbotstafeln. Die Barbaria war lange Zeit eine der beliebtesten Touren im Gebiet mit dementsprechend vielen kommerziellen Touren. Irgendwann ist die Gemeinde dann dazu übergegangen 4 EUR Eintritt pro Person zu verlangen. 2014 ist aber ein Felssturz im oberen Teil der Schlucht abgegangen, der den Zustiegssteig und eine Kurve im obersten Teil der Schlucht verschüttet hat. Nachdem eine 100% sichere Begehung nicht mehr garantiert werden kann und Absicherungsmaßnahmen wohl zu teuer sind, wurde die Begehung offiziell verboten.
… wir sind dann trotzdem rein.

Nach einer herrlichen Tour gibts zum Handyladen nach Dolceaqua was sich als absolutes Juwel herausgestellt hat. Die gesamte Altstadt unter der Burg ist ein einziges Bauwerk, durchzogen von schmalen Sträßchen und Tunnels. Absolut sehenswert.

Mit dabei waren Dani und Sarah. Mehr Infos gibts unter canyon.carto.net