Weissenbachl – Wasserofen – Grasslsattel – Hochkogel – Böse Mauer – Radmer

Lange Runde um die Schlucht des Weissenbachls.
Der Steig durch den Wasserofengraben ist bis zu einer ehemaligen Jagdhütte noch einigermassen gut erkennbar, am Abschnitt bis zum Grasslsattel ist nur mehr selten eine Wegtrasse erkennbar. Hier hantelt man sich von Markierungspunkt zu Markierungspunkt. Danach durch grosszügig ausgeschnittene Latschengassen in Richtung Kaiserkuchl und am Kamm auf Steigspuren bis man in den Sattel zwischen Kaiserschild und Hochkogel queren kann. 
Vom Hochkogel etwa 400hm absteigen bis man im Bereich eines kleinen Schotterfeldes in die Jungfrauplan queren kann. Von hier in die schon von weiten sichtbare Latschengasse queren der man bis knapp vor die Böse Mauer folgt. Vorm Senkkogel wird das Gelände felsiger – ein stellenweise ausgesetzter Latschen Ier. Abstieg über den markierten Steig und über die Bundesstraße retour zum Parkplatz.

Canyoning Gnaupenloch

Das Gnaupenloch im Talschluss vom Ehnbach war schon lange geplant gewesen, nur der lange Zustieg und Rückweg hat uns bisher davon abgehalten die Tour tatsächlich zu gehen. 

Sehr schöne und lange Engklamm die mit etwas mehr Wasser absolut mit den Schweizer Toptouren mithalten könnte. Wenn ich sie wieder mal gehe ists zu überlegen mit den Mountainbike bis zur Materialseilbahn zu fahren. Ab hier sinds nur mehr 40min Wanderung zum Einstieg und man kann nach der langen Engklamm rechts den Bach zum Fahrraddepot aufsteigen. So würde man sich 45min langweiligen Forststraßenhatscher ersparen.
Mit dabei waren David, Oscar und Ignacio. Mehr Infos gibts auf canyon.carto.net

Canyoning Johannesbach

Eine sehr wasserreiche Tour im Karwendel die wir heute endlich angehen konnten. Beim Einstieg hat musste David feststellen, daß er zwar die Bohrausrüstung, nicht aber seinen Neoprenanzug mitgenommen hat – glücklicherweise war der Weg retour zum Auto nicht allzu lange. 

Im Riml/Amor Führer ist die Schlucht mit Absicherungsstand ‘Gut’ angegeben, was aktuell nicht mehr stimmt (trotz zweier neuer Haken von uns). Wenige richtige Abseiler aber jede Kurve muss abgesichert werden da die Strömung sehr stark ist. Am höchsten Wasserfall sollte man aktuell eine Seilbahn mit Treibanker bauen, da es sonst sehr schwierig ist dem Tosbecken zu entkommen.
Mit dabei waren David, Oscar (der damit ein neues Höllentor geöffnet hat) und Ignacio. Mehr Infos gibts auf canyon.carto.net